Coding Lab

CoLa – Coding Lab

Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) sind die leitenden Technologien der Gegenwart und prägen somit alle Bereiche der Wirtschaft und Gesellschaft. Computer oder Smartphones sind aus dem alltäglichen Leben nicht mehr wegzudenken – ihre Nutzung ist selbstverständlich geworden, und das auch für Kinder und Jugendliche. Doch so selbstverständlich die Nutzung dieser Technologien auch sein mag – nur wenige wissen, was eigentlich dahintersteckt.

Softwareentwicklung scheint auf den ersten Blick nur etwas für Informatiker*innen zu sein. Wozu soll man überhaupt wissen, wie z.B. eine App entwickelt wird, solange man sie anwenden kann?

Ganz einfach: Softwareentwicklung und insbesondere Programmierung (Coding) sind Gestaltungsmittel, mit denen man eigene Ideen umsetzen und somit etwas Neues erschaffen kann. Um die digitale Gesellschaft aktiv mitgestalten zu können, sind diese Kenntnisse von zentraler Bedeutung. Das Projekt Coding Lab hat sich zum Ziel gesetzt, Schüler*innen diese grundlegenden Kompetenzen zu vermitteln.

Eine zentrale Rolle spielt die App-Entwicklung, die sowohl kreative als auch technische Fähigkeiten erfordert. Im Rahmen von Workshops im Coding Lab mit den beteiligten Schulen werden das logische Denkvermögen und die Kreativität der Schüler*innen durch eine altersgerechte Aufbereitung von Softwareentwicklungs-Inhalten gefördert. Dadurch eröffnet sich ein neuer Zugang zur Technologie, der von der Lebenswelt der Kinder und Jugendlichen ausgeht.

Das Projekt Coding Lab stellt dabei eine Sammlung von verschiedenen Methoden, Programmen sowie Apps zur Verfügung und bietet pädagogisch aufbereitete Wissensvermittlung.

Ziel des Projekts Coding Lab ist, Kinder und Jugendliche der Region Kapfenberg für den kreativ-technischen Bereich der Softwareentwicklung zu begeistern. Den Schüler*innen soll ein neuer Zugang zu dieser Technologie geschaffen werden, die sie mehrheitlich täglich benutzen: Im Zentrum steht die Vermittlung von Softwareentwicklung und die damit verbundenen Möglichkeiten, die digitale Welt unabhängig von sozialen und anthropogenen Voraussetzungen mitgestalten zu können.

Dem Projekt liegt der Gedanke zugrunde, dass Coding eine universelle Sprache darstellt, die unabhängig vom sprachlichen, geografischen und kulturellen Hintergrund gesehen und verwendet werden kann.

Weitere Informationen zum Projekt gibt es ab Oktober auf der Webplattform cola.fh-joanneum.at!
Dieses Projekt wird von der FFG (Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft) gefördert und durchgeführt von:

Das Projekt läuft seit: 01.09.2020

Das könnte dich auch interessieren:

Von Instagram

Ask a scientist.

Wie kommt der Strom ins E-Bike? Was kann der klügste Roboter? Warum ist mein Internet heute so langsam? Oder brennt dir eine ganz andere Frage unter den Nägeln? Stelle sie hier!